Abschluss

Der erfolgreiche Abschluss nach dem 4. Ausbildungsjahr befähigt dazu, als Kunsttherapeut/Kunsttherapeutin zu arbeiten.
Für die Erlangung des Abschlusszertifikats sind folgende Voraussetzungen notwendig:

Seminare (860 Std) und Kleingruppenarbeit (240 Std): 1100 Stunden
Supervision (40 Std) und Lehrtherapeutische Einzelarbeit (60 Std): 100 Stunden
Praktikum: 250 Stunden

= Ausbildungsumfang insgesamt: 1450 Stunden

Während der Ausbildung werden zwei Facharbeiten eingereicht. Die Fallarbeit beinhaltet eine Fallbeschreibung aus Praktikum oder Kleingruppenarbeit und sollte bis spätestens zum Ende des 3. Ausbildungsjahres eingereicht werden. Am Ende des 4. Ausbildungsjahres wird die theoretische und praktische Fundierung durch eine fachspezifische Abschlussarbeit nachgewiesen. Die Zertifizierung erfolgt im Rahmen eines mehrtägigen Prüfungskolloquiums „Abschlussprüfung und Präsentation“. Gegenstand des Zertifizierungsseminars sind der Nachweis der erlangten Fachkompetenz in einem Fachgespräch sowie die individuelle Präsentation der persönlichen bzw. künstlerischen Entwicklung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer im Verlauf der kunsttherapeutischen Ausbildung.

Der Absolvent erwirbt das Zertifikat des Institutes für Kunsttherapie Sachsen und führt die Berufsbezeichnung “Kunsttherapeut/Kunsttherapeutin” (zertifiziert nach den Richtlinien der DGKT). Die Ausbildung entspricht den Standards der DGKT und berechtigt damit zur ordentlichen Mitgliedschaft und weiterführenden Graduierung im Berufsverband.