Zielgruppe & Teilnahmevoraussetzungen

Die 4-jährige berufsbegleitende Kunsttherapieausbildung ist so konzipiert, dass berufstätige Pädagogen, Ergotherapeuten, Logopäden, Sozialpädagogen, Ärzte, Psychologen, Psychotherapeuten, Künstler und Interessenten anderer Berufszweige die Veranstaltungen neben ihrem Beruf wahrnehmen können. Als Voraussetzung für die Teilnahme an der Weiterbildung gelten: der Abschluss eines pädagogischen, sozialen, psychologischen, medizinischen oder künstlerischen Studiums an einer Fach- oder Hochschule oder eine abgeschlossene Berufsausbildung in den genannten Bereichen sowie 3 Jahre Berufserfahrung und ein Mindestalter von 22 Jahren. Ausnahmeregelungen sind durch den Nachweis besonderer Qualifikationen möglich.

Für die therapeutische Tätigkeit ist eine empathische und selbstreflektierende Haltung notwendig. Deshalb werden bei den Teilnehmern emotionale bzw. psychische Stabilität, Motivation zur Selbsterfahrung sowie die Bereitschaft zur Reflexion der eigenen Verhaltensweisen vorausgesetzt. Ein ausgeprägtes Interesse an Kunst und Kultur sowie die Freude am künstlerisch-kreativen Schaffen (bildende oder darstellende Kunst, Tanz, Musik, Schreiben etc.) wird ebenfalls erwartet. Besondere künstlerische Fähigkeiten sind hingegen nicht erforderlich. Für den erfolgreichen Abschluss der Kunsttherapieausbildung ist zudem ein intensives Selbststudium der empfohlenen Fachliteratur dringend notwendig.