Lebenslinien – Kunsttherapeutische Selbsterfahrung und Biografiearbeit

„Etwas gestaltend, gestalten wir uns selbst“  (lat. fabricando fabricamur)

Wie jede Kunst bedarf auch die Lebenskunst eines Materials, dem in irgendeiner Weise Form zu verleihen ist. Dieses Material ist „das Leben“ selbst, das aus unseren Affekten, Erfahrungen, Beziehungen, Begegnungen, Konflikten, Träumen, Gedanken, Ängsten, Schmerzen, Wünschen usw. besteht und das gestaltet werden will. Für eine authentische Lebens- und Berufsweggestaltung ist das Wissen über die eigene Person, die individuellen Ressourcen aber auch die unbewussten Prägungen eine wichtige Voraussetzung. Der Blick auf die eigene biografische Lebenslinie ist für jeden von uns hilfreich, spannend und geradezu notwendig.

Wie kann Kunsttherapie dabei wirksam sein?

Mit bestimmten kunsttherapeutischen, ressourcenorientierten Methoden entdecken Sie Ihre Lebenslinien und persönlich bedeutsamen Lebensthemen auf die etwas andere Art. Es geht darum, Erlebnisse und Erfahrungen der gewohnten Perspektive zu entziehen und sie in ein anderes Licht zu stellen, die gewohnten Dinge und Verhaltensmuster auf eine ungewöhnliche, kreative Weise anzusehen und einen neuen Blick auf sich selbst und sein Leben zu entwickeln.

 

Um die eigene Lebenslinie selbstwirksam in die Zukunft weiterentwickeln zu können, wird versucht, den aktuellen Hemmnissen und Stolpersteinen auf die Spur zu kommen aber auch persönliche Wünsche und Lebensziele zu erarbeiten, die über spezielle kunsttherapeutische Techniken mit positiven inneren Bildern verbunden werden.

Dieses kunsttherapeutische Angebot richtet sich an eine feste Gruppe mit max. 4 Teilnehmern. Die Anzahl und Dauer der Termine richtet sich nach den Bedürfnissen der Gruppenteilnehmer und wird im ersten Kennlerntreffen miteinander abgestimmt.

Anmeldung & Informationen  unter Tel.: 034297-9051200

Merken